Vereinsnachrichten aus dem Jahr 1996

Ausgabe 2
Ausgabe 2



Ausgabe 3
Ausgabe 3

Ausgabe 4
Ausgabe 4




Ausgabe 5
Ausgabe 5


Turnier der örtlichen Vereine


Bezirkspokalspiel in Schwülper
Bezirkspokalspiel in Schwülper

Das Pfingst-Tennis-Jugendcamp

24.05.1996
24.05.1996

Den Jugendlichen der Tennisabteilung sollte in diesem Jubiläumsjahr etwas ganz besonderes geboten werden, so dass die Abteilungsleitung sich dazu entschloss, erstmals ein Tennis-Jugendcamp durchzuführen. Am Freitag, den 24. Mai sollte der Spaß beginnen, und so trafen dann die 25 angemeldeten Tennisyoungsters um 14.00 Uhr auf der Anlage ein. Hier wurden die Kinder zunächst in ihr Quartier des Dachgeschosses eingewiesen und anschließend in entsprechend leistungsstarke Trainingsgruppen eingeteilt.

Um 15.00 Uhr sollte nun die erste Trainingseinheit beginnen, doch der Wettergott meinte es nicht gut mit uns, so dass wir zunächst in die große Realschulsporthalle ausweichen mussten, die uns zum Glück das ganze Wochenende zur Verfügung stand. Daher mussten wir auch nie eine Trainingseinheit aufgrund des schlechten Wetters ausfallen lassen.

Nach dem Training war zum ersten Mal „Pflichtduschen“ angesagt, woran sich viele Kinder erstaunlicherweise wirklich hielten. Indessen war in der Küche Hochbetrieb.

Conny Wulfes und Martina Litfin nahmen uns Betreuern einen großen Teil der Arbeit ab, indem sie sich an diesem Wochenende um das Abendbrot und Frühstück kümmerten.

Nachdem sich alle gestärkt hatten, brachen wir zum Kanal auf, wo eine große Überraschung auf die Kinder wartete, denn Bernd und Ralf Busch hatten sich bereit erklärt, mit allen 25 Kindern Bootsfahrten durchzuführen. Während die ersten Kinder mit hohen Geschwindigkeiten über den Kanal sausten, sammelten die übrigen Kinder trockenes Holz für unser Lagerfeuer. Teilweise schleppten die Kinder ganz vertrocknete Bäume an, und nach den Bootsfahrten gab es noch ein ordentliches Stockbrotessen am Lagerfeuer.

Nun wartete man auf die Dunkelheit …, denn zum Tennisplatz zurück wollten wir noch eine Nachtwanderung mit „schrecklichen“ Einlagen machen. Antje und Gerhild schlichen sich nun als Gespenster verkleidet heimlich und ungesehen davon und brüllten sich ihre Seele aus dem Leib, um die Kinder in Angst und Schrecken zu versetzen. Als die beiden sich an der Kapelle als Gespenster zu erkennen gaben, wurden sie jedoch nur ausgelacht. Es stellte sich heraus, dass noch nicht mal die Kleinsten wenigstens ein bisschen Angst gehabt hatten, so dass es wohl eher eine sehr lustige Nachtwanderung war.

Um 22.00 Uhr war Nachtruhe angesagt, woran sich einige Kinder noch nicht halten wollten, doch nachdem Dirk ein paar Machtworte gesprochen hatte, kehrte Ruhe ein und um 23.30 Uhr war nicht mehr als ein leises Schnarchen zu hören.

Die Betreuer feierten natürlich noch etwas weiter, so dass wir erst gegen 2.00 Uhr einschliefen. Um so größer war der Schreck, als am nächsten Morgen die ersten Kinder um 6.00 Uhr Fußballspielen wollten. Ab 8.00 Uhr waren alle fünf Plätze belegt. Ab 8.30 Uhr gab es Frühstück mit Conny und Martina. Anschließend gingen wir in die Harsumer Schwimmhalle und verbrachten dort ein paar feucht-fröhliche Stunden. Bis 11.30 Uhr spielten wir dort Ball über die Schnur, sprangen von Kästen ins Wasser und lieferten uns Reiterkämpfe.

Um 12.30 Uhr gab es ein großes Spagetti-Essen. Ein Spaß für Groß und Klein. Nach einer kurzen Verdauungspause ging es gleich mit dem Tennistraining weiter, was wir aufgrund des schlechten Wetters in die Halle verlegen mussten.

Bis 18.00 Uhr durchliefen alle sechs Trainingsgruppen die vier Stationen in der Halle, die von Hannes, Cuno, Carsten, Dirk und Thomas betreut wurden. Neben Grundschlägen, Aufschlag und Volleytraining wurden auch Ballspiele angeboten. Beim anschließenden „Pflichtduschen“ gab es einige Probleme für die Kleinsten unter uns. So kam es, dass der kleine Christoph nackig im Aufenthaltsraum erschien und sich über die viel zu hohen Duschen ärgerte.

Allmählich trafen nun auch die ersten Eltern ein, die wir zum Grillen eingeladen hatten. Währen die zahlreich erschienenen Eltern draußen gemütlich feierten, fand im Vereinshaus eine Jugenddisco statt. Hierfür hatten wir die Montagsmaler und die Reise nach Jerusalem vorbereitet, was die Kinder begeistert mitspielten. Um 22.00 Uhr verabschiedeten sich die meisten Kinder und gingen freiwillig in ihr Bett, nur noch ein paar tanzfreudige Mädchen wollten unbedingt aufbleiben. Ab 23.00 Uhr lagen alle Kids in ihrem Lager und es war wirklich kein Mucks mehr zu hören.

Am nächsten Morgen gab es wieder ein schönes Frühstücksbuffet, vorbereitet von Conny, Martina, Roswitha und Sonja ! Um 10.00 Uhr begann des Jux-Doppelturnier für die Kinder. Die Doppelpaarungen wurden immer wieder neu ausgelost, so dass es jedes mal zu kunterbunten Begegnungen kam, die den Kindern großen Spaß machten.

Um 12.30 Uhr gab es für alle Kinder Hähnchen und Pommes. Anschließend schauten wir uns noch den Videofilm über das Camp an, was noch einige Lacher hervorbrachte. Die Kinder räumten nun ihr Lager auf und trafen sich anschließend zur Siegerehrung.

Jedes Kind bekam eine Urkunde mit Gruppenfoto und alle durften sich etwas von den tollen Preisen von Tennisbällen bis zu MTV-Pullis und T-Shirts aussuchen.

Für unsere Tenniskinder war das sicher eine sehr schöne und lustige Erfahrung, ein ganzes Wochenende in einer so großen Gemeinschaft zu verbringen. Und um unsere jüngsten Kinder, wie zum Beispiel Timmy Wulfes, Pascal Michalik und Christoph Kielhorn haben sich alle größeren Kinder wirklich rührend gekümmert.

Anschließend kann man sagen, dass dieses Camp eine rundum gelungene Sache war, was nicht zuletzt auf die hervorragende Organisation von Elmar und Ingo zurückzuführen ist.

Vielen Dank an Hannes Flohr. Besonderer Dank gilt allen ehrenamtlichen Helfern und Trainern, ohne die ein solches Camp nie durchzuführen wäre. Herzlichen Dank also an Conny, Martina

und Roswitha.

 

Im Namen der Tennisabteilung

Gerhild Becker